Bitte warten...

Spendenübergabe zum Benefizkonzert

10. August 2022
Bild.jpeg

Ein etwas anderes Benefizkonzert bekamen mehr als 200 Leute in der Schlossberghalle in Peiting dargeboten. 35 motivierte Nachwuchsschlagzeugerinnen und – schlagzeuger spielten in Gruppen zu bekannten Hits, aktuellen Popsongs und rockigen Powerliedern. Ihr Lehrer Andreas Fuchs alias „der FUXX“ erklärte, dass alle Lieder Vorschläge der jungen Musikerinnen und Musiker waren. Mit „Live is life“ von Opus begann das Konzert schwungvoll. Von Tom Gregorys „Rather be you“ ging es wieder 40 Jahre rückwärts zu „Back in Black“ von AC/DC. Etwas ruhigere Klänge bot „Complicated“ von Avril Lavigne. „Life is A Highway“ aus dem Pixar-Film „Cars“ brachte wieder mehr Tempo auf die Bühne. Das Geheimnis um den angekündigten Special Guest des Abends wurde bei „Engel“ von Rammstein gelüftet. Christopher Neuss, ein ehemaliger Schüler von „derFUXX“, unterstützte seine jüngeren Kollegen und sollte später im Programm noch beeindruckende Auftritte bekommen. Ganz eigenständig erarbeiteten sich Moritz Resch und Sarah Wurth die darauf folgende Nummer von Nickelback – „How you remind me“. Mit viel Tempo ging es nach „C‘est La vie“ von D‘Artagnan in die Pause. Im Halbkreis postiert spielten 10 Mädchen und Jungen nach der Pause das beliebte „Wellerman“ von Nathan Evans, allerdings nicht auf Schlagzeugen sondern auf sogenannten Cajons – Holzboxen, die ein Schlagzeug imitieren können und dabei viel leiser sind. Ein Stück von Metallica durfte an diesem Abend nicht fehlen und so performten zwei fortgeschrittene Schüler wieder am Schlagzeug „Sad but true“ – auswendig, wie ausnahmslos alle Stücke im Programm. Nach Mark Forsters „194 Länder“ wurde es gleich wieder etwas rockiger: „Bring me to Life“ von Evanescene. Ein erstes Highlight wurde bereits mit „Beggin“ von Maneskin dargeboten, ehe Special Guest Christopher Neuss sein können mit dem Metalcover zu „Coco jambo“ zeigte. Tempo 200, schwindelerregende Double Bass und Highspeed-Fills ließen die Halle staunen. Zusammen mit Jonas Häringer spielte Neuss im Anschluss „Killpop“ von Slipknot, ebenfalls ein sehr anspruchsvolles Stück. Den krönenden Abschluss fand dieser Abend in einer Rhythmischen Choreografie zu „Wavin Flag“ von K‘NAAN. 8 Schülerinnen und Schüler standen dabei hintereinander und bildeten bei Schwarzlicht mit leuchtenden Sticks und Armen spektakuläre Figuren. Der Verein Hof Hohenwart e. V. bedankt sich herzlich bei allen Mitwirkenden für die großzügige Spende!

Hof Hohenwart bietet freundliche Wohnangebote in Peiting für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung. In unserem kompetenten Team bieten wir individuelle pädagogische Unterstützung, die eine möglichst eigenständige Lebensführung möglich macht.

Konzeption & Realisierung: BSE-Pictures.de